Tom of Finland, die „Biennale di Venezia“ und Rinaldo Hopf

von