Joel von Lerber: „...durchaus etwas Mut ...“

von